Bogenschießen lernen: Schritt für Schritt [2023]

or Das Erlernen des Bogenschießens ist sehr wichtig, um erfolgreich mit dem Bogensport starten zu können. In diesem Artikel gehe ich darauf ein, welche Grundlagen wichtig sind, und wie ich als Anfänger Bogenschießen lernen kann, um die ersten Schüsse mit dem Bogen abzugeben.

Eine Frau schießt in ihrer Stellung mit dem Pfeil und Bogen auf einer Außenanlage.
Diese Frau befindet sich in der Grundstellung, um mit dem Bogen zu schießen. (Free Stock photos by Vecteezy)

Wo kann ich das Bogenschießen lernen?

Diese Frage habe ich mir auch gestellt, auch weil ich mir nicht sicher war, ob es ausreicht sich nach diversen Anleitung das Schießen sich selbst beizubringen.

Ich bin daher so vorgegangen, dass ich in Google: „Bogenschießen und Postleitzahl“ eingegeben habe. Die Postleitzahl ist die deines Wohnortes. Dann bin ich auch schnell fündig geworden und habe die einzelnen Websites der Schießstände angeschaut. Dort steht auch immer etwas über Trainingsabende. Diese habe ich mir notiert, und bin dann entweder an dem Abend hingefahren, oder habe mir die Telefonnummer des Ansprechpartners aufgeschrieben und eine Anfrage gestartet. Der Rest ergibt sich von selbst.

Die Grundlagen um das Bogenschießen zu lernen

Hier einmal der Ablauf, um den ersten Schuss abzugeben. Wer die Möglichkeit hat, der sollte sich von einer erfahrenen Person einweisen lassen.

Der Stand

Eine steht in der Grundstellung und ist dabei einen Schuss auszufürhren mit einem Bogen.
Diese Frau hat die Grundstellung eingenommen. / Bild von Hebi B. auf Pixabay

Zuerst schauen wir uns an, was am wichtigen ist beim Bogenschießen lernen. Das Hauptaugenmerk liegt zuerst beim Stand. Wie die Person oben sollte fest und sicher stehen und eine gerade Haltung einnehmen. Das Gewicht ist auf beide Beine gleichmäßig zu verteilen. Es gibt beim Stand einmal die parallele Linie zur Schusslinie und stehe gerade, nur etwas geneigt wenn überhaupt. Das Hauptgewicht lastet mit ca. 60% auf den Fußballen. Diese Methode wird auch geschlossener Stand genannt. Eine andere Methode ist der offene Stand. Dabei stehe ich etwas versetzt zur Schusslinie. Ein Bein ist etwas vorne, dass andere dahinter. Der Vorteil darin liegt, dass ich bei stärkerem Wind eine bessere Balance auf der Außenanlage habe. Auf dem obigen Bild ist nicht ganz ersichtlich, ob der Stand offen oder geschlossen ist. Meiner Meinung nach sind aber die Fersen zu weit innen. Das sollte man vermeiden.

Der Bogen

Dann wähle ich einen Bogen, der nicht zu viel Gewicht hat. Am Anfang reichen 30 Pfund, also 14 Kg völlig aus, weil sonst die Haltung verkrampft wirkt. Ich könnte sonst beim Abzug zittern. Das Resultat wäre ein schlechtes Trefferergebnis. Ich persönlich habe noch einen 18 Pfund Bogen. Das klingt nicht sehr viel, aber auf 18 m kann ich trotzdem gut treffen.

Am Anfang ist ein Recurvebogen die bessere Wahl. Zum einen lässt sich beim Take Down Modell (An- und Abbau des Wurfarmes) das Zuggewicht einstellen, zum anderen ist er für Anfänger gut geeignet. Die Distanz zur Zielscheibe sollte 10 m nicht überschreiten. Erstens habe eine höhere Chance zu treffen, und zweitens kann ich sehen, ob mein Schussbild in Ordnung ist. Das heißt die Pfeile sollten möglichst dicht beieinander liegen. Ob ich die Mitte getroffen habe oder nicht, das spielt am Anfang keine große Rolle. Wer die Möglichkeit hat sollte ein Visier zur Hilfe nehmen. Zumindest konnte ich damit besser zielen.

Die Bogenschießen Haltung

💡Anmerkung: Wer ernsthaft Bogenschießen lernen möchte, und es nicht nur so zum Spaß probiert, der soll  sich auf jeden Fall den Rat eines erfahrenen Schützen einholen. Der nebenstehende Schütze könnte sogleich sehen, ob die Haltung, und die Chance das Ziel zu treffen, gegeben sind.

Die Haltung beim Bogenschießen ist äußerst wichtig, um genaue Treffer abgeben zu können. Im einzelnen beschreibe ich die einzelnen Haltungspunkte, die du verinnerlichen solltest.

Die Bogenhand

Der Griff am Bogen sagt schon etwas aus, ob ich vielleicht zu hoch oder zu tief schieße. Die Bewegung der Bogenhand gehört daher schon zur Haltung beim Bogenschießen. Außerdem kann ich damit eventuelle Lösefehler beheben. Es gibt 3 Handgelenksstellungen:

  • hohes Handgelenk
  • tiefes Handgelenk
  • gerades Handgelenk

Ein hohes Handgelenk bedeutet, dass ich die Hand nach unten gestreckt lasse. Der Vorteil dieses Griffes ist es, dass ich den Druckbereich verringere und damit eine feste Umklammerung vermeide.

Beim tiefen Handgelenk ist die Hand nach oben gerichtet. Das bedeutet, so dass der Druck mehr auf den Unterarm geht, und damit das Handgelenk entlastet wird. Auch hier kann der Schock beim Abschuss reduziert werden.

Wenn ich mit dem geraden Handgelenk schieße, dann werden weniger Muskeln aktiviert. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich sehen kann, wie die Unterarmmuskeln arbeiten. So erkenne ich eine Anspannung oder Entspannung des Handgelenks.

Jede Handgelenksstellung hat seine Vor- und Nachteile. Hier komme ich nur weiter, wenn ich die Position des Handgelenks verändere und erneut schieße. Wenn ich merke, dass ich beim Abschuss den Bogen zu sehr umklammere, dann versuche ich die Handgelenksstellung zu verändern.

Der Bogengriff

Der Bogengriff wird zwischen Daumen und Zeigefinger des Bogenarmes geführt. Der Griff braucht nicht straff festgehalten werden. Es reicht der Druck, der aufgebracht wird, zum Halten aus. Der Bogen braucht nur etwas „Führung“. Der Bogenarm wird gestreckt, und wenn möglich leicht nach nach unten weg gedreht. Damit schaffe ich etwas Abstand zur Bogensehne.

Um das möglich zu machen benötige ich eine Bogenschlinge, weil ich dann nicht Gefahr laufe den Bogen fallen zu lassen. Außerdem wird die Haltung des Bogens beim Bogenschießen dabei verbessert. Denn nach dem Auslösen lasse ich den Bogen nach vorne wegfallen. Der Grund ist, dass ich dann bessere Ergebnisse bekomme und das Verkrampfen wird dabei möglichst vermieden. Wenn ich das schaffe, dann habe ich schon ein gutes Stück geschafft. Ich kenne es von anderen Mitgliedern auf dem Bogenstand, die das auch üben mussten um besser zu werden. Dann verkrampfe ich auch nicht und verursache Lösefehler. Ich treffe dann meistens den Außenrand der Zielscheibe, was ziemlich ärgerlich ist.

Bogen- oder auch Fingerschlingen bekomme ich für gut 10 Euro im Fachhandel. Es gibt Modelle mit Schnallen oder Karabinerhaken zur Befestigung am Bogen. Was jetzt besser ist, das ist Geschmackssache. Wichtig ist, dass ich mit der Bogenschlinge umgehen kann und die richtige Technik anwende.

Der Bogenarm

Der Auszugsarm zieht die Sehne. Dabei wird die Schulter nicht hochgezogen, sondern gerade nach hinten gestreckt. Bei einigen neuen Mitgliedern sehe ich, dass sie häufig die Schultern hoch gezogen haben. So kann man auch schießen, denn für den Schützen ist diese Position angenehmer, da weniger anstrengend. Das Problem ist aber, die Sehne kann leichter den Auszugsarm treffen und der Bogenarm kann während des Lösens nach vorn drücken. Beim Abschuss könnte ich damit das Ziel verfehlen. Daher ist die Haltung während des Bogenschießens immer  zu überprüfen.

Der Ellenbogen beim Bogenarm

In der Regel drehe ich den Ellenbogen nach außen. Damit will ich gewährleisten, dass der Ellenbogen beim Lösen nicht getroffen wird. Ich will schließlich kleine blauen Flecken bekommen. 😄

Wer es auf Anhieb nicht schafft, der sollte versuchen mal einen offeneren Stand einzunehmen, vielleicht klappt es dann besser. Wer von Natur aus einen außen- oder überstehenden Ellbogen hat, der ist etwas im Vorteil, weil er dann nicht so sehr darauf achten muss.

Ankerpunkt

Geankert wird am Mundwinkel oder etwas weiter oben am Oberkiefer (hinter dem Kieferknochen). Diese Methode nennt man auch seitliches Ankern. Viele nehmen den Oberkiefer was ich so mitbekommen habe.

Eine sehr gute Alternative zum seitlichen Ankern ist das Ankern unter dem Kinn. Das kann man sich so vorstellen, dass die Sehne die Nase und das Kinn drückt. Ich wende diese Methode neuerdings auch an und habe festgestellt, dass die Trefferquote doch um einiges besser geworden ist. Aber zugegeben, es ist erst einmal gewöhnungsbedürftig.

Der Punkt bleibt aber immer derselbe, wenn er einmal festgelegt wurde. Der Ankerpunkt ist sehr wichtig und sollte ständig überprüft werden. Hier ist es wichtig nicht nachlässig zu werden.

Hinweis

Wichtiger Hinweis zur Haltung beim Bogenschiessen

Die meisten Bogenschützen wenden den mediterranen Griff an. Das bedeutet, der Zeigefinger ist oberhalb des Pfeiles, Mittel- und Ringfinger unterhalb des Pfeiles. Ich ziehe mit den Fingerkuppen. Fällt es mir schwer so zu ziehen, dann nehme ich mir einen Fingerschutz zur Hilfe.

Beim Vorspannen ist der Bogen etwa im 45 Grad Winkel vor mir und der Pfeil zeigt zum Boden hin. Den mediterranen Griff wende ich jetzt schon an, der Bogen ist aber nicht gespannt. Der Blick ist zum Ziel hin gerichtet.

Bei der Anhebeposition zielt der Pfeil zur Zielscheibe, der Bogenarm ist gestreckt und die Schultern bereit zum Laden, also zum Ziehen der Sehne. Jetzt erst ziehe ich an der Bogensehne an und führe sie zum Ankerpunkt. Ich ziele, zähle auf 3 herunter und löse die Bogensehne. Dieser Punkt beim Bogenschießen wird auch Halteposition genannt. Sie dient zum Anvisieren, und der Kontrolle und Haltung der Körperspannung während des Bogenschießens. Wer damit noch Probleme hat, der sollte sich Hilfe suchen.

Auch empfiehlt es sich die Pfeile nicht zu schnell zu verschießen. Hier gilt der Grundsatz beim Bogenschießen lernen: „In der Ruhe liegt die Kraft“. Daher zählen viele Profis bis auf  3 Sekunden und lösen dann den Schuss. Kurz anvisieren und bis 3 zählen, Abschuss! Das führt zu mehr Erfolg, und ich erhalte den Spaß am Bogensport.

Wie oft sollte ich trainieren?

Ich rate auch jedem, der das Bogenschießen von Grund auf lernen möchte, regelmäßig zu trainieren. Zudem lerne ich, wenn ich mich einem einem Verein anschließe, verschiedene Bögen kennen. Das ich auch wichtig, um später seinen idealen Bogen zu finden, mit dem man schießen möchte. Wer keine Möglichkeit hat einen Verein auszusuchen, der kann auch in einen Fachmarkt gehen, und zumindest mal an den Bögen ziehen. Zum Erlernen der richtigen Techniken gibt es verschiedene Bücher und Videos, die ich hier auch aufführen werde, bzw. in einem anderen Artikel veröffentliche.

Hier der genaue Ablauf um das Bogenschießen zu lernen

Die Grundstellung

Wir beginnen mit der Grundstellung. Ohne die Grundstellung wird man nicht einen Pfeil abschießen können. Bei der Grundstellung zeigt die Schulter mit dem Bogen Richtung Ziel. Als nächstes achte ich darauf, dass die Beine schulterbreit auseinander stehen. Die Sehnenhand greift sich einen Pfeil, und der Pfeil liegt entweder auf der Hand, oder auf der angebrachten Pfeilauflage. Die Nocke am Pfeil wird am Nockpunkt der Sehne eingenockt.

Der Ankerpunkt

Dann suche ich meinen Ankerpunkt, um die Zugstärke bzw. Zugkraft beizubehalten und um ein gleiches Schussbild zu bekommen. Viele Schützen nehmen die Höhe des Mundwinkels ein. Einige wenige gehen auch weiter nach oben bzw. an das Kiefergelenk. Als Anfänger sollte ich mit 3 Fingern die Sehne bedienen. Damit sind der Zeige-, Mittel- und Ringfinger gemeint. Die Sehne befindet sich dabei im vordersten Fingergelenk. Wer nur mit den Fingerkuppen auslösen möchte, der sollte sich das gut überlegen, denn es können Taubheitsgefühle entstehen. Ansonsten ideal um einen schönen Schuss abgeben zu können. Zum Zubehör gehören Fingertabs, die mit Leder oder Kunstleder versehen sind. Diese schützen vor dem Druck der Sehne, der sehr unangenehm ist.

Die Schulter

Beim Anspannen des Bogens wird häufig die Schulter nach oben gezogen, das sieht nicht nur sehr verkrampft aus, auch kann ich mir dadurch Beschwerden hinzuziehen. Besser ist es die Schulter nach hinten zu ziehen und gerade halten. Dabei vermeide ich ein Hohlkreuz.

Vor dem Abschuss sollte ich mich entspannen. Vor allem der Kopf muss locker sein, weil es sonst zu einem unschönen Schuss führt.

Die Augendominanz

Als Anfänger ist auch die Augendominanz zu beachten. Wer mit dem richtigen Auge schießt, der kann auch besser treffen. Welches das bessere Auge ist, finde ich heraus, indem ich mit dem Auge über den Daumen auf ein weit entfernteres Ziel schaue. Bleibt der Daumen auf derselben Stelle stehen, dann habe ich das Auge, welches ich in die Nähe des Pfeiles richte.

Nun habe ich zumindest die Grundlagen, um den ersten Schuss auszuführen. Alles weitere erreicht man durch Lernen und Üben.


Übungsvideos zum Thema Bogenschießen lernen

Zum Schluss zeige ich drei Videos vom YouTube-Kanal von Bogensportwelt.de für Einsteiger . Es beginnt mit dem Thema: „Richtiger Stand“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dann das zweite Video zum Thema: „Der Griff“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Beim dritten Video geht es um das Thema:  „Der Bogenarm“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es gibt noch ein letztes Video zu der Reihe zum Thema: „Der Auszug“. Der kann sich zum Ende des Videos zum Bogenarm angeschaut werden. Es befindet sich auf der rechten Seite neben dem dritten Video auf Youtube.

Fazit

Fazit zum Bogenschießen lernen

Aller Anfang ist schwer, aber das Bogenschießen kann jeder auf Anhieb lernen. Wer die zuvor genannten Grundlagen beachtet, der wird auch die Zielscheibe treffen. Wenn das nicht am ersten Tag klappt, dann ist das kein Beinbruch. Wenn aber nach mehreren Anläufen das Ziel nicht getroffen wird, spätestens dann würde ich einen Verein aufsuchen, wo meine Haltung korrigiert und ich mir Tipps und Tricks holen kann. Spätestens dann werden sich die ersten Erfolge einstellen.


FAQ zum Thema Bogenschießen lernen

Hier habe ich einige Fragen aufgeführt, die bei mir auch aufgetreten sind.

Welcher Bogen ist empfehlenswert als Anfänger?

Am besten ist der Take Down Recurvebogen geeignet. Der Vorteil dieses Bogens liegt darin, dass ich die Wurfarme tauschen kann, so kann ich die Zugkraft nach meinem Trainingsstand anpassen. Durch das Abnehmen der Wurfarme kann ich den Bogen nach meinen Vorstellungen kreieren.

Weiterhin kann an einem Recurvebogen diverse Anbauteile anbringen, wie Zielvorrichtungen (Visiere) oder Pfeilauflagen. So kann ich von Anfang an den Bogen aufrüsten und meine Bedürfnisse einbringen.

Ist es ratsam zu Anfang einen Bogen zu leihen oder zu mieten wenn ich als Bogenschütze starte?

Ja, definitiv. Du weißt ja noch gar nicht, ob du den Sport ausüben möchtest oder nicht. Viele haben zu Anfang des Jahres neue Vorsätze, die aber häufig nach einiger Zeit in der Versenkung landen. Es wäre schade, dass der Bogen nicht genutzt, und dieser vielleicht 100 Euro gekostet hat. Im Verein kann ich alle Bögen testen, und schauen, ob der Sport etwas für mich ist. Häufig gibt es mehr Bögen als Teilnehmer die zum Training kommen, und daher sind genügend vorhanden.

Ob es Leihbögen gibt kann ich nicht sagen, da ich diese Möglichkeit nie genutzt habe. Daher würde ich nachfragen oder in einem Bogenladen gehen, ob es die Möglichkeit des Leihens gegeben ist.

Was bedeutet intuitives Bogenschießen?

Intuitiv bedeutet, dass ich unbewusst schieße, bevor mein Intellekt die Situation überhaupt erfasst und das Ergebnis überprüft. Im Umkehrschluss auf das Bogenschießen lernen bezogen ziehe ich stärker an der Sehne, je weiter das Ziel entfernt ist, ohne darüber zu nachzudenken. Auch schieße ich etwas höher, wenn ich meine, das Ziel liegt über meinen Augen.

Nach einiger Zeit beginnt der Lernprozess, und ich verfeinere meine Schüsse, in dem ich die unbewussten Daten bewusst aufnehme analysiere und anpasse. Damit ist gemeint, dass ich auch selber erkennen kann, was ich falsch mache oder nicht. Bogenschießen bedeutet auch, fortwährend zu trainieren und aus Fehlern zu lernen.

Ist es möglich anhand nur von Büchern oder Videos das Bogenschießen zu lernen?

Ich habe zuerst auch nur in Büchern gelesen. Die Videos habe ich weggelassen aus dem einfachen Grund, dass ich unvoreingenommen zum Schießstand fahren wollte. Hätte ich mir vorher die Videos angeschaut, dann würde ich versuchen es so umzusetzen. Da ich vorher wusste, dass ich zu einer Veranstaltung fahre, habe ich es gar nicht probiert. So kann ich direkt vor Ort am Bogen trainieren und mich einweisen lassen.

Natürlich kann ich es mir auch abschauen. Der Nachteil dabei ist, dass mir keiner sagt, ob ich Fehler mache oder nicht. Das ist wie bei den Fitnessübungen. Wer sich dort falsch bewegt, der wird den Muskel nicht richtig trainieren. Das gleiche gilt für den Bogensport.

Mit welchem Bogen kann ich am besten das Schießen lernen?

Es gibt keinen speziellen Bogen, mit dem man am besten schießen kann. Es kommt auf die Vorlieben an, und mit welchem Bogen ich gut arbeiten und das beste Schussbild bekomme. Wichtiger als die Mitte der Zielscheibe zu treffen ist es am Anfang die Pfeile dicht beieinander zu haben. Das zeigt, dass ich eine kontinuierliche Treffsicherheit besitze. Der Rest kommt durch Üben und nochmals Üben zustande.

Wo kann ich das Bogenschießen lernen?

Am besten kann ich das Bogenschießen in einem Verein erlernen. Vor kurzem habe schon Videos und auch PDF-Dateien zu dem Thema angeschaut. Dabei musste ich aber feststellen, dass die Einweisung vor Ort mir noch am besten gefallen hat. Ich würde jedem empfehlen in einem Umkreis von 25 Km sämtliche Vereine aufzusuchen, die das Bogenschießen anbieten und an Probeabenden teilnehmen. Wo es mir am besten gefällt, da bleibe ich und kann mich einschreiben lassen. Weitere Strecken würde ich nicht fahren, da es zu viel Zeit in Anspruch nimmt.