Recurvebogen kaufen: 5 wichtige Aspekte!

Der Recurvebogen ist der beliebteste Bogen in Deutschland und Europa insgesamt. Sehr viele Sch√ľtzen und Neulinge im Bogenschie√üen werden sich einen Recurvebogen kaufen, und das aus gutem Grund, worauf ich sp√§ter noch eingehen werde. Ich selber habe auch einen Recurvebogen gekauft und bin gestartet mit einem Auszugsgewicht von 30 Pfund und war begeistert. Die Handhabung und die M√∂glichkeit, wie ich den Bogen aufr√ľsten kann sind erstaunlich . Ich kann daher verstehen, dass er von M√§nnern wie auch Frauen als Bogen bevorzugt wird. Er ist leicht, gut handhabbar und liegt gut in der Hand wegen der ergonomischen Griffst√ľcke .

Ein Sch√ľtze schie√üt mit einem Recurvebogen auf einem 3D-Gel√§nde.
Ein Sch√ľtze mit einem Recurvebogen auf dem 3D-Gel√§nde. (Bowsim, via Wikimedia Commons)

 

Welche Vorteile bietet mir der Recurvebogen?

Der Recurvebogen hat einige Vorteile, die andere Bögen nicht bieten. Es sind mir 5 Aspekte aufgefallen:

Die Wurfarme

Die Wurfarme sind, wie oben zu erkennen, geschwungen. Durch die zus√§tzliche Kr√ľmmung ber√ľhren die Sehnen nicht nur die Enden, sondern auch die Wurfarme. Die Schussgeschwindigkeit ist dadurch h√∂her als beim Langbogen. Ein weiterer Vorteil dieses dieses Bogentyps ist die Tatsache, dass es Modelle gibt, wo die Wurfarme sich leicht entnehmen und wieder draufsetzen lassen. Dieses Modell wird auch Take-Down- Recurvebogen genannt. Im Fachhandel gibt es Bogensets zu kaufen, wo ich zus√§tzliche Wurfarme und unterschiedliche Zuggewichte mit bestelle. Somit brauche ich keinen neuen Bogen kaufen, sondern schraube die neuen Wurfarme an, wie im Bild ersichtlich. Wie das funktioniert siehst du weiter unten.

Hier handelt es sich um einen Take Down Recurvebogen mit angebrachten Wurfarmen.
Ausschnitt eine Take-Down-Recurvebogen in der Nahansicht.

Der Recurvebogen mit Visier

Ein weiterer Vorteil des Recurvebogens sind die Anbaumöglichkeiten. Damit meine ich z. B. Visiere oder Pfeilauflagen. Beim Langbogen sind diese Möglichkeiten eher nicht vorhanden. Der Vorteil dabei ist, dass ich durch das Visier genauer schießen kann. Ich bekomme ein besseres Schussbild. Je näher die Pfeile beieinander sind, umso besser habe ich das Visier eingestellt. Manchmal benötigt es etwas Zeit um ein gutes Schussbild hinzubekommen.

Hierzu ein Bild als Beispiel:

DAs Bild zeigt ein Visier eines Bogens.
Ein Visier f√ľr einen Recurvebogen.

 

Viele, die die einen Recurvebogen kaufen, haben ihren Bogen mit einen Visier ausger√ľstet und eingestellt. Ich konnte dabei keinen Nachteil feststellen, eher Vorteile, da das Schussbild sich um einiges verbessert hat.

Es muss kein teures Visier sein, im Gegenteil, es reichen auch Visiere um die 20 – 25 Euro vollkommen aus. Ich habe als Beispiel auch das „DSR 5 Junior“ schon vorgestellt im Artikel „Bogen Visier einstellen„. Das Modell habe ich selber getestet und gute Erfahrungen gemacht.

Die Handhabung eines Recurvebogens

Der Bogen liegt leicht in der Hand und verf√ľgt √ľber einen ergonomischen Griff. Beim Abschuss ist zu merken, dass sehr wenige Vibrationen auftreten. Das liegt auch daran, dass die Sehnen am Wurfarm aufliegen. Ich merke beim Abschuss keine Vibrationen. Beim Langbogen merkt man eher, dass Vibrationen auftreten, da er nicht √ľber die geknickten Wurfarme verf√ľgt.

Die Pfeilauflagen

Im Handel gibt es verschiedene Modelle von Pfeilauflagen. Es gibt sie in Filz, Leder oder Metall. Es ist schon vorteilhaft eine Pfeilauflage zu haben, vor allem f√ľr Anf√§nger. Den Pfeil auf die Hand aufzulegen ist nicht so einfach, auch weil ich st√§ndig daran denken muss mich zu verletzen.

Die Modellvielfalt

Es gibt drei Modelle die in den Shops und Geschäften zu finden sind:

Hybridbogen

Hierbei handelt es dich um eine Mischung aus Lang- und Recurvebogen. Die Wurfarme sind nicht ganz so geschwungen wie bei der normalen Version.

Take-Down Bogen

Bei diesen Modellen können die Wurfarme getauscht werden, und diese Eigenschaft macht den Bogen vielfältiger. So kann ich als Anfänger mit 18 Pfund starten, und gehe als Fortgeschrittener hoch auf 40 Pfund. Die Wurfarme kann ich im Fachhandel extra kaufen, oder kaufe sie im Recurvebogen Set gleich mit.

Kinder- und Jugendbögen

Diese B√∂gen sind speziell f√ľr Kinder und Jugendliche konzipiert worden, die sich im Verein engagieren wollen. Sie sind nicht so gro√ü, aber von der Funktion her genau so gut. Ich habe mal einen Kinderbogen ausprobiert mit 12 Pfund, der f√ľhlte sich genauso an wie ein normaler Bogen. Dieser verf√ľgte √ľber eine Ummantelung der Sehne, um die Fingerkuppen zu schonen.

Letzte Aktualisierung am 6.12.2023 / Haftungsausschluss f√ľr Preise / Affiliatelinks (Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten K√§ufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Ist die Auszugslänge beim Kauf eines Recurvebogens wichtig?

Ja, auf jeden Fall und es ist wichtig, dass der Bogen zum Sch√ľtzen passt. Ich pr√§sentiere hier 2 Methoden, die per Messpfeil und mit einem normalen Pfeil.

Methode 1: Messpfeil

Hier stelle ich mich in die Position, als w√ľrde ich einen Pfeil abschie√üen wollen. Am tiefsten Punkt des Griffes messe ich die Daten vom Messpfeil ab. Wichtig dabei ist, dass der Messpfeil eingenockt ist, und ich den Pfeil ausziehe, also gespannt habe.

Methode 2: Normaler Pfeil

Im Prinzip wird genauso die Auszugsl√§nge ermittelt wie beim Messpfeil, nur dass ich hier noch 1 3/4 Zoll hinzurechne. Mit der Zurechnung wird die Bohrung ber√ľcksichtigt am hinteren Ende des Pfeiles.

Es gibt noch eine andere Methode. Hier strecke ich die Arme an einer Wand aus und an den längsten Fingern (hier der Mittelfinger) messe ich den Abstand. Wenn ich dann den Wert habe, dann teile ich durch 2,5. Bei einer Länge von 180 cm wären es 72 cm. In Zoll, also nochmal durch 2,54 geteilt, ergibt 28,35 Zoll.

Im Grunde sollten die Ergebnisse aller drei Methoden ziemlich identisch sein. Dazu sei gesagt, dass es nur Richtwerte, und exakte Messungen so nicht möglich sind. Das braucht auch nicht, da es reicht mit ungefähren Werten den passenden Bogen zu finden.

Ermittlung der Bogenlänge

Es gibt hierzu eine Tabelle, die ich hier als Auszug beif√ľge:

Auszugslänge in cm Bogenlänge in Zoll Bogenlänge in cm
63-68 66 168
68-73 68 173
ab 73 70 178

So kann ich bei 72 cm Auszugslänge eine Bogenlänge von 173 cm ablesen.

Was sollte ich noch beachten beim Kauf des Recurvebogens?

Es w√§ren da noch die Pfeile, die ich zum Bogen brauche. Die Pfeile sollten so beschaffen sein, dass sie nach dem Abschuss nicht brechen und splittern. Hier gilt es auf die Beschreibungen der Pfeile zu achten. Gut w√§ren Pfeilauflagen und eventuell ein Visier. Beim Training hat mir das Visier sehr geholfen, um bessere Treffergebnisse zu erreichen. Als Schutz vor Verletzungen einen Armschutz und dazu den K√∂cher f√ľr die Pfeile. Nicht zu vergessen der 3-Finger-Handschuh oder Fingerschutz, um den Druck auf die Finger zu mindern.

Um den richtigen Pfeil zu ermitteln, macht es Sinn, den Spinewertrechner zu nutzen. Mit diesem Rechner bekommst du einen Spinewert f√ľr einen passenden Pfeil zu deinem Recurvebogen. Diese mit dem Spinewertrechner ermittelten Pfeile kaufst du anschlie√üend im Gesch√§ft. In der Regel passt das, und du wirst damit ins Gold treffen. Du wirst nat√ľrlich mehr brauchen als einen Pfeil. In der Regel hat jeder Bogensch√ľtze¬† 6 – 10 Pfeile im K√∂cher oder in der Tasche. Wichtig zu wissen ist, es handelt sich um den dynamischen Spinewert. Bedeutet, jeder Bogensch√ľtze schie√üt anders ab, und das hat Einfluss auf die Biegung des Pfeiles und der damit verbundenen Flugrichtung.


Aktuelle Top 6 Amazon Bestseller f√ľr Recurveb√∂gen

Letzte Aktualisierung am 22.11.2023 / Haftungsausschluss f√ľr Preise / Affiliatelinks (Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten K√§ufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Fazit

Fazit zum Recurvebogen kaufen

Die Vielfalt beim Recurvebogen ist gro√ü, und es gibt unterschiedliche Modelle und Varianten zu kaufen. Im Gegensatz zum Langbogen ist dieser Bogen viel variabler und sieht auch sportlicher aus. Im Training f√ľhlt er sich gut an, und ich kann mit diesem Bogen sehr gut schie√üen. Wer auf die Auszugsl√§nge achtet, der wird seinen passenden Bogen finden.

FAQ zum Thema Recurvebogen kaufen

Hier gibt es einige Fragen, die du auch irgendwann haben wirst.

Was ist der geschichtliche Hintergrund des Bogens?

Die ersten Funde diese Typs konnten um ca. 6000 v. Chr. an der spanischen Mittelmeerk√ľste gefunden werden. Es wurde bekannt, dass Wurfarme die gebogen waren, einen h√∂heren Wirkungsgrad hatten als gerade B√∂gen. Weitere Funde gab es bei den Megalithgr√§bern der osteurop√§ischen Maikop Kultur, dann um 2400 v. Chr. bei den akkadischen K√∂nigen und bei den Assyrern um etwa 1200 v. Chr. Sie wussten schon damals um die Wirksamkeit der Waffe, um den Feinden √ľberlegen zu sein.

Aus welchem Material besteht der Recurvebogen?

Es gibt auch Modelle aus Metall, neben dem klassischen Holz. Die Wurfarme bestehen h√§ufig aus belegtem Fiberglas. Die Modelle aus Metall sind h√§ufig teurer, verf√ľgen aber durchaus √ľber ein ansprechendes Aussehen und sind verwindungssteifer als Holz. Trotz allem ist Holz das weitaus beliebtere Material und spiegelt sich auch in den Verk√§ufen wider.

Welches Zuggewicht ist f√ľr Anf√§nger ideal f√ľr Recurveb√∂gen?

Am Anfang reichen Zuggewichte von 20 – 30 Pfund f√ľr M√§nner und 15 – 20 Pfund bei Frauen. Mit der Zeit sind auch Zuggewichte von 35 Pfund und mehr m√∂glich. Aber dazu bedarf es mehr √úbung und Training.

Welche Pfeile sind f√ľr einen Recurvebogen geeignet?

Zu Anfang eignen sich z.B. Fiberglaspfeile oder Holzpfeile. Sie haben ein gutes Flugverhalten und sind preisg√ľnstig. Der Nachteil dieser Pfeile liegt in der Anf√§lligkeit bei feuchter Witterung und das erh√∂hte Risiko zu brechen, wenn der Bogen zu stark ist. Wer witterungsunempfindliche und stabile Pfeile m√∂chte, der muss auf Carbonpfeile oder Alu-Carbon-Pfeile zur√ľckgreifen. Der Nachteil dieser Pfeile liegt im Preis. Sie sind relativ teuer. Wichtig ist, dass die Pfeile der Zugst√§rke des Bogens angepasst sind, da es sonst zu Besch√§digungen des Pfeiles oder Bogens kommen kann.

Wie teuer ist ein Recurvebogen?

G√ľnstige Starter Sets liegen bei ca. 100 Euro. Dazu gibt es K√∂cher, Armschutz und Fingerschutz mit dazu. Profimodelle liegen bei 500 Euro und mehr. Jeder muss sich die Frage stellen, was er machen m√∂chte. Wer nur auf dem vereinseigenen Schie√üstand schie√üt, f√ľr denjenigen reicht der einfache Bogen. M√∂chtest du aber auch sp√§ter an Wettbewerben teilnehmen, dann wird ein Profibogen f√§llig, um mithalten zu k√∂nnen.

Wie stelle ich mir ein Recurvebogen Set zusammen?

Es gibt spezielle Recurvebogen Sets f√ľr Einsteiger, die ich im Fachhandel kaufen kann. F√ľr den Anfang habe ich hier ein Recurvebogen Set Einsteiger einmal zusammengestellt:

Bogen

F√ľr den Einsteiger ist der Take-Down-Recurvebogen „Ragim Wildcat“ ideal. Das Mittelteil besteht aus Holz, und die Wurfarme sind hier fiberglasverst√§rkt. Weiterhin enthalten sind eine Sehne aber keine Pfeilauflage. Der Preis liegt bei ca. 80 – 100 Euro und ist daher ein recht g√ľnstiger Einstiegspreis.

Pfeilauflage

Als Anf√§nger ohne Pfeilauflage zu schie√üen ist sehr schwer, daher empfehle ich eine Pfeilauflage dazu. Im Set kann man sie f√ľr 2,50 Euro dazu bestellen. Das macht auf jeden Fall Sinn.

Fingertab

Beim Fingertab gibt es ganz einfache Modelle f√ľr 2-3 Euro, die reichen, um damit schie√üen zu k√∂nnen. Ich selber nutze Fingerhandschuhe, da ich mit den Tabs nicht so gut klar komme, und verschie√üe. Wer einen Fingertab sucht, dem kann ich empfehlen die Version mit Ankerplatte zu nehmen. Bei mir und bei anderen Mitstreitern sehe ich, dass das Ankern ein Problem ist. Die „Decut Rugbii“ zum Beispiel kostet 10 Euro und hat die Ankerplatte inbegriffen. Die Ankerplatte kann ich bequem am Kinn oder Oberkieferknochen anlegen. Schie√ühandschuhe kosten mindestens 12 Euro, daf√ľr sp√ľre ich alle 3 Finger und zumindest ich verschie√üe nicht so leicht. Als Marke gibt es da zum Beispiel „elToro“.

Visier

Vor allem f√ľr Anf√§nger ist das Visier sehr wichtig, um am Anfang die Zielscheibe zu treffen. Es bedarf keinem Luxusmodell, sondern eines mit rundem Korn und einem Pin in der Mitte wie das „DSR 5 Junior“.

Armschutz

Ein Armschutz ist kein Muss, aber wenn ich mich nicht verletzen m√∂chte, dann macht er Sinn. Er sch√ľtzt den Unter- und Oberarm der Bogenhand, falls die Sehne den Arm doch treffen sollte. Das ist nicht lebensgef√§hrlich, kann aber sehr weh tun. So ein Schutz kostest 10 Euro und muss den Ober- und Unterarm sch√ľtzen, also etwas l√§nger sein. Auf eine Marke m√∂chte ich mich nicht festlegen. Die von „elToro“ haben eine gute Bewertung bekommen und haben einen Klettverschluss, was ich sehr praktisch finde.

Köcher

Der K√∂cher ist sehr praktisch und f√ľr Anf√§nger sinnvoll, weil ich als Recurvebogen Set Einsteiger auch Verletzungsquellen vermeiden m√∂chte. Der kostet zwischen 10 und 15 Euro, je nachdem ob ich noch R√∂hren dazu haben m√∂chte f√ľr die einzelnen Pfeile.¬† Die Marke „elToro“ bietet hier einen Seitenk√∂cher mit Halteclip f√ľr den K√∂cher und zwei R√∂hren inbegriffen f√ľr 13 Euro.

Pfeile

Nat√ľrlich brauche ich Pfeile. Ich w√ľrde direkt mit Carbonpfeilen starten, da diese robust und langlebig sind. Holzpfeile und Fiberglaspfeile w√ľrde ich Anf√§ngern ehrlich gesagt nicht empfehlen. Kosten pro Pfeil ca. ab 6 Euro. Wenn ich 6-8 Pfeile ben√∂tige, dann bin ich bei 36-48 Euro, je nachdem was ich ausgeben m√∂chte.

Bogentasche

Es gibt sehr viele Variationen und mit den unterschiedlichsten Unterteilungen. Wichtig ist aber, dass der Bogen gut verstaut ist und das Zubeh√∂r auch seinen Platz findet. Die Bogentasche von „Aurora“ bietet genau das, und kostet 20 Euro. Diese Tasche ist vollkommen ausreichend f√ľr Take-Down-Recurveb√∂gen und ein idealer Begleiter.

Bogenständer

Um den Bogen nicht auf den Boden oder auf den Stuhl zu legen, ist ein Bogenst√§nder sehr praktisch. Er h√§lt den Bogen fest, und spart Platz. Der Preis f√ľr z.B. den „Winners Archery S-AX“ liegt bei 15 Euro. Bitte nicht ganz so billige nehmen, den die k√∂nnen auch mal schnell kaputt gehen.

Spannschnur

Eine Spannschnur w√ľrde ich mit dazukaufen. Der Grund ist, dass ich noch wenig Erfahrung habe mit der Handhabung des Bogens. Die Spannschnur biegt die Wurfarme. so dass ich den Bogen schnell auf- und abspannen kann. Es kann in hektischen Situationen schnell passieren, dass die Wurfarme des Recurvebogens sich verbiegen k√∂nnen wenn ich √ľber das Bein spanne.¬† Das hat zur Folge, dass die Flugrichtung bzw. der Nockpunkt nicht mehr stimmen. Schlimmstenfalls ben√∂tige ich neue Wurfarme.¬† Eine Bogenschlinge hingegen kann die Sehne gerade hochziehen und das verhindern. Eine simple Spannschnur kostet 5 – 10 Euro und kann in der L√§nge verstellt werden. Das Modell von „elToro“ kostet 7,90 Euro und macht genau das, was es soll.

Bogenschlinge und Pfeilzieher

Die Bogenschlinge ist dazu da, den Bogen am Handgelenk zu befestigen, damit dieser nicht herunterf√§llt. Es gibt ein Modell von „Gompy“, was sehr gut ist. Diese Schlingen werden meistens mit Karabinerhaken befestigt, damit es schneller geht. Der Preis liegt bei etwa 5 Euro.

Einen Pfeilzieher habe ich selber noch nie benutzt. Das liegt auch daran, dass ich auch Lamellenzielscheiben schie√üe. Da geht das Herausziehen der Pfeile ohne Probleme. Sollte es doch mal Probleme geben, dann kann ich mir die „Drake Pfeilziehhilfe“ f√ľr ca. 5 Euro kaufen.

Das Ganze zusammengerechnet komme ich auf 238,50 Euro. Wenn ich 2 Pfeil weniger nehme, dann komme ich auf 226,50 Euro. Das ist ein annehmbarer Preis und als Recurvebogen Set f√ľr Einsteiger nicht zu teuer und vollkommen ausreichend.

Warum sollte ich einen Recurvebogen kaufen statt eines Compoundbogens?

Erstens es kommt darauf an, ob ich ein Anf√§nger bin, oder ein Amateur oder Profi. Als Anf√§nger w√§re ich vermutlich mit dem Compoundbogen √ľberfordert und es w√§re auch der falsche Ansatz, weil bei diesem Bogen die Zugkraft zum Schluss nachl√§sst und ich mit hoher Wahrscheinlichkeit Fehlsch√ľsse abgebe.

Wenn ich mir einen Recurvebogen kaufen m√∂chte, dann kann ich ihn f√ľr unter 100 Euro mit Zubeh√∂r erhalten. Beim Compoundbogen bekomme ich f√ľr das Geld meistens Schrott und daher kann ich da keinen Bogen wirklich empfehlen. Wenn ich beabsichtige einen Recurvebogen zu kaufen, dann m√∂che ich auch das Zubeh√∂r dazu. Bei 100 Euro f√§llt es mir leichter daf√ľr Geld auszugeben, als wenn ich von mindestens 300 Euro spreche. Nat√ľrlich habe ich dann kein Luxusmodell, aber f√ľr das Hobby reicht es allemal.

Wenn ich mir einen vern√ľnftigen Recurvebogen kaufe, dann kann ich damit auch sehr gut die Zielscheibe treffen und muss nicht zur√ľckstecken. Vor allem ist der Umgang mit dem Bogen doch wesentlich einfacher und mit einem einer guten Haltung kann ich gute Ergebnisse erzielen. Dazu brauche ich keinen High-Tech Bogen um zum Profi zu werden.

Da der Recurvebogen der meistgekaufte Bogen ist, bekomme ich daf√ľr auch viele Zubeh√∂rteile. Das hei√üt selbst wenn ich mir nur einen sehr einfachen Recurvebogen kaufen sollte, dann kann ich in jedem Fachgesch√§ft Visiere, Sch√ľtzer, Schlingen etc. bekommen.

Viele Bogensch√ľtzen, die sich einen Recurvebogen kaufen, sch√§tzen ihn wegen seiner guten Aufr√ľstungsm√∂glichkeiten, Austausch der Wurfarme, einfachen Handhabung, guten Schusseigenschaften und der gro√üen Modellvielfalt. Sei es der Take-Down Recurvebogen, der Recurvebogen f√ľr Kinder oder der Hybridbogen, ich habe viele M√∂glichkeiten.

Wie kann ich einen Recurvebogen selber spannen?

Um ihn zu spannen gibt es zwei Möglichkeiten:

Methode 1: √úber das Bein spannen

Ich stelle den Bogen mit einer Seite auf den Bogen, dort wo ich die Sehne schon eingesetzt habe. Jetzt steige ich mit einem Bein √ľber den Bogen und nehme die hintere Hand um den Bogenarm nach unten zu dr√ľcken. Der Bogen wird k√ľrzer und verbiegt sich. Wichtig dabei ist, die Hand flach zu halten, da ich sonst Gefahr laufe den Wurfarm zu verdrehen. Nun kann ich die Sehne einspannen und der Bogen ist gespannt.

Methode 2: Das spannen mit einer Spannschnur

Hier nehme ich eine Spannschnur die ich in jedem Fachgesch√§ft bekomme. Ich richte die Spannschnur auf einer Seite mittels einer Kordel ein. Auf der anderen Seite ziehe ich auch ebenfalls die Spannschnur ein. Unter der Kordel habe ich noch etwas Platz um die Sehne darunter durchzuziehen. Die Spannschnur endet hier aber etwa mittig am Wurfarm. Der Grund hier ist, dass ich den Wurfarm biegen¬† muss. Die eine Sehne habe ich zuvor schon eingeh√§ngt, und auf der anderen Seite ziehe ich die Sehne nun unter die Kordel durch. Als letzten Schritt stelle ich mich auf die Spannschnur, die eine Hand am Griffst√ľck und ziehe an.¬† Jetzt biegt sich der Wurfarm und macht es mir m√∂glich die Sehne einzuh√§ngen. Wer sich mit Seilen auskennt und selber Kordeln erstellen kann, der nimmt sich eine Paracord Schnur, sofern verf√ľgbar.


Ich f√ľge das Video von Intuitiv Bogenschie√üen Coaching zum besseren Verst√§ndnis hinzu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Recurvebogen Visier einstellen

In den meisten F√§llen greifen die Kunden zum Recurvebogen. Zum einen, weil ich den Bogen zerlegen und auf andere Wurfarme umstellen kann, um den Bogen dem Trainingsstand anzupassen. Der andere Grund ist, der Recurvebogen l√§sst sich mit allerlei Zubeh√∂r aufr√ľsten, auch das Visier geh√∂rt dazu. Daher muss ich beim Recurvebogen das Visier noch einstellen. Ohne die richtige Einstellung kann ich nur ungef√§hr einsch√§tzen, wohin ich schie√üen muss, und das ist sehr m√ľhselig. Daher nehme ich mir die Zeit, das Visier vern√ľnftig einzustellen.

Am einfachsten ist es, die Visiereinstellungen auszuschie√üen. So mache ich ein paar Probesch√ľssen, um zu sehen, wo die Pfeile die Zielvorlage treffen oder auch nicht. Die Regel f√ľr die Visiereinstellung ist ganz simpel:

‚ÄúIch stelle das Visier so ein, wo ich hingeschossen habe.‚ÄĚ

Hei√üt, wenn ich zu weit nach oben geschossen habe, dann stelle ich das Visier h√∂her, gleiches gilt f√ľr nach unten. Schie√üe ich nach links, dann stelle ich das Visier weiter nach links. Der Grund ist, der Bogen geht n√§mlich genau entgegengesetzt. Daher ist die Regel wirklich simpel und gut umzusetzen.

Nehme ich andere Pfeile, dann muss ich den Vorgang wiederholen, weil es unterschiedliche Schäfte gibt, die weicher oder härter sein können. Der Pfeil reagiert anders und trifft auch anders.

Eins muss aber gesagt werden, die Einstellungen funktionieren nur, wenn man die Techniken beherrscht, also Grundstellung, Ankerpunkt, Auszug. Wenn nicht, dann bitte daran arbeiten. Weiterhin sollte das Trefferbild dann stimmig sein. Also auch ohne die Mitte zu treffen sollten die Pfeile nah beieinander liegen.