Langbogen kaufen – Der Bogen mit langer Geschichte [Ratgeber 2022]

Der Langbogen hat eine lange Tradition in der Bogenwelt. Angefangen hat alles vor mehr als 1000 Jahren in England. Es tauchte ein neuer Bogentyp auf, von dem die Engländer sehr beeindruckt waren. Mit der Zeit wurde der Bogentyp, auch „englischer Langbogen“ genannt, immer weiter verfeinert. Der Bogen bestand aus Ebenholz und hatte bei einer Länge von 1,80 m und einen tiefen Querschnitt, also bildlich gesehen einen tiefen, runden Bauch. In Vereinen kommt es durchaus vor, dass Mitglieder einen Langbogen kaufen, um damit auf mittelalterlichen Märkten und Turnieren aufzutreten.

Die Geschichte vom Langbogen

Dieses Bild stellt einen Langbogenschützen des Mittelalters dar.
Langbogenschütze des Mittelalters mit gespanntem Bogen.

Der englische Langbogen war sehr erfolgreich, und sein Einsatz war entscheidend bei vielen wichtigen Schlachten im Mittelalter. Gute Schützen konnten gut 200 m damit schießen und teilweise dicke Eichentüren mit den Pfeilen durchschlagen. Die Zugkraft war enorm, so konnte man feststellen, dass es Bögen gab, die Zuggewichte von 80 bis 120 englische Pfund aufwiesen. Das bedeutet 36 bis 50 Kg Zug an einem Arm. Das ist schon enorm, und das haben Skelettfunde eines gesunkenen Schiffes gezeigt. Die Soldaten wiesen Deformationen an Armen und Schultern auf, welches auf die hohen Zuggewichte der Bögen zurückgeführt werden konnte. Diese Bögen waren aber keine Präzisionswaffen, sondern wurden in Massen aus einer Reihe Bogenschützen abgeschossen. Sie haben damit die feindlichen Reihen 2oo m weiter entfernt mit herabfallenden Pfeilen angegriffen. So konnten sie ihre Feinde empfindlich stören, und sich somit Vorteile verschaffen, auch wenn sie Unterzahl waren. Die Schlacht von Crècy 1346 zwischen England und Frankreich zeigte diesen Vorteil. In dieser Schlacht waren es die englischen Truppen, die aus dieser Schlacht trotz großer Unterzahl siegreich hervorgingen.

Welche Punkte sind wichtig, um den richtigen Langbogen zu finden?

Man braucht jetzt kein Bodybuilding machen, aber es sollte schon körperliche Kraft vorhanden sein. Dieses kann nur durch häufiges Üben und Trainieren schaffen. Wer häufig trainiert, der schafft es irgendwann auch diese Bögen zu ziehen. Auch das Alter spielt keine Rolle. Selbst wer älter als 6o Jahre alt ist, der kann ohne Probleme den Langbogen bedienen. Um den idealen Bogen zu finden, muss ich wissen, welche Auszugslänge ich brauche. Dazu habe ich eine Tabelle etwas weiter unten erstellt. Das ist wichtig, um optimal schießen zu können. Denn wer den Bogen nicht weit genug spannen kann, der wird das Ziel nicht treffen.

Auszugslänge bestimmen

Ich nenne hier zwei Methoden, um die Auszugslänge für den Bogen zu bestimmen.

Methode 1

Bevor ich beginne benötige ich einen Langbogen sowie einen Messpfeil. Um den Auszug zu messen nocke ich den Messpfeil ein und ziehe den Bogen bis zum Ankerpunkt. Dabei achte ich darauf, die richtige Haltung einzunehmen. Dann kann der Längenmesswert am tiefsten Punkt am Griff (Pivot-Point) vom Messpfeil abgeschrieben werden. Die Auszugslänge wird nach dem A.T.A-Standard ermittelt. Steht kein Messpfeil zur Verfügung, dann messe ich mit dem normalen Pfeil an der Stelle, wo ich vom Messpfeil abgelesen hätte. Ich messe die Länge vom Nockpunkt bis zur Markierung und rechne 1 3/4 Zoll dazu. Somit gleiche ich die Aussparung am Pfeil aus.

Methode 2

Es gibt noch eine zweite Methode und die funktioniert folgendermaßen:

Es handelt sich um die Ermittlung per Armspannweite. Ich stelle mich an eine gerade Wand und breite meine Arme komplett aus, so dass sie genau waagerecht sind. Jetzt messe ich bis zum längsten Finger der linken bzw. der rechten Hand. Anschließend teile ich diesen Wert durch 2,5.

Die Tabelle

Die Tabelle sind Richtwerte sowie auch die Messmethoden. Diese sind nicht exakt sondern können annähernde Ergebnisse liefern. Ich kann nicht alle Messergebnisse darstellen und diese Tabelle kann nur als Beispiel gesehen werden.

Körpergröße Methode 1 Methode 2
1,80 m 30,75 Zoll 29,5 Zoll
1,75 cm 28,5 Zoll 28 Zoll

Weitere Beispiele werden folgen. Ich wollte hier nur zeigen welche Werte ich ermitteln konnte.


Um das anschaulich darzustellen stelle ich dieses Video ein und verweise auf den Kanal von Bogensportwelt.de:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Bogenlänge sollte ich wählen?

Anhand der obigen Tabelle kann ich sehen, dass ich zwischen 28 Zoll und knapp 31 Zoll gemessen habe. Das heißt in diesem Fall könnte ich mir einen Langbogen kaufen mit einer Länge von 64 oder 68 Zoll. Kleinere Personen müssten auf Bögen zurückgreifen mit 54 oder 60 Zoll. Das ist ab ca. unter 155 cm Körpergröße der Fall. Man sollte auch bedenken, dass 64 Zoll auch ca. 162 cm entsprechen, also * 2,54 gerechnet.

Das Zuggewicht

Als Anfänger ist es ratsam nicht über 30 Pfund zu gehen. Dabei gibt es Unterschiede zwischen Mann und Frau, da Männer in den meisten Fällen doch kräftiger sind. Daher reicht es bei Frauen auch erst mit 20 oder 25 Pfund zu starten und dann sich langsam zu steigern bis auf 30 Pfund bzw. 40 Pfund oder höher. Bitte nicht wundern wenn du die Angaben der Händler liest. Dort wird gerne „lbs“ angegeben. Das ist die altrömische Bezeichnung für das heutige Pfund. Diese Bezeichnung wird sehr gerne genommen.

Warum sollte ich mir einen Langbogen kaufen?

Nachdem ich die wichtigsten Punkte genannt habe, stelle ich mir die Frage, warum einen Langbogen kaufen sollte und keinen Recurvebogen. Folgende Punkte kann ich dafür in Betracht ziehen:

  • Das Erscheinungsbild bei diesem Bogen ist enorm. Damit kann ich Aufsehen erregen.
  • Wenn ich zum Beispiel sehr traditionell eingestellt bin, dann ist der Langbogen schon ein Muss. Es gibt nicht viele Bögen, die eine längere Geschichte haben.
  • Es zeigt das ursprüngliche Schießen, deshalb auch Traditionsbogen genannt, ohne Visier. Als Zubehör gibt es eine Pfeilauflage aus Leder oder Filz bzw. der Nockpunkt könnte angebracht sein. Das war es in den meisten Fällen.
  • Die einfache Bauart. Im Gegensatz zum Compoundbogen ist dieser Bogen auch einfach nachzubauen bzw. zu reparieren.
  • Der Langbogen ist im Gegensatz zum Compoundbogen günstig zu bekommen. Gute Bögen bekomme ich für 150 Euro.
Fazit

Fazit zum Langbogen kaufen

Der Langbogen ist ein Klassiker und gehört zusammen mit dem Primitivbogen zu den traditionellen Bögen. Ich kenne nur wenige die einen Langbogen gekauft haben. Das liegt auch daran, dass er eine enorme Bogenlänge hat, und somit nicht für jeden in Frage kommt. Der große Vorteil, den ich hier sehe ist, dass ich ihn gut selber aufbauen oder reparieren kann. Das ist ein großer Vorteil um Reparaturkosten zu sparen, damit ich nicht wegen jeder Macke zum Händler fahren muss. Ob ich als Anfänger damit anfangen würde, wage ich zu bezweifeln. Die meisten Bögen die ich kenne, haben kein Visier und manchmal auch keine Auflage. Das macht das ganze ziemlich schwierig mit diesem Bogen zu trainieren und zu schießen. Ich könnte mir vorstellen, wenn ich Übung habe, damit zu arbeiten. Dazu würde ich mir aber erst einmal einen leihen, bevor ich zum Kauf übergehe.

FAQ zum Kauf eines Langbogens

Das sind Fragen, die ich mir auch selber notiert habe.

Kann ich mir einen Langbogen selber bauen?

Ja, das geht. Es gibt diverse Anleitungen im Internet. Im Original wurde der Langbogen aus Esche oder Eibe gefertigt, was dazu geführt hat, dass diese Baumarten seltener geworden sind. Aber es gibt auch andere Möglichkeiten wie z. B. aus ein Paar Ski einen Bogen zu bauen. Auf der anderen Seite kann ich auch das amerikanische Hickory-Holz zum Bau verwenden. Zum Bogenbau werde ich noch in einem anderen Kapitel näher eingehen.

Welches Zubehör gehört beim Kauf eines Langbogen dazu?

Auf jeden Fall gehören Köcher, Fingerschutz bzw. 3-Finger Handschuh sowie Armschutz unbedingt dazu. Das vermindert die Verletzungsgefahr und vereinfacht die Handhabung insgesamt. Viele kaufen sich noch eine Pfeilauflage aus Leder oder Filz dazu, und die Nocke wird vom Händler gesetzt. Dann muss ich mich als Anfänger nicht damit beschäftigen und kann mich dem Sport widmen. Die Sehne sollte am Bogen angebracht sein, da diese dem Bogen angepasst ist. Eine Sehne nachträglich anzubauen ist für Anfänger etwas schwierig ohne Übung.

Wo kann ich mir einen Langbogen kaufen?

Es gibt große Shops wie Bogensportwelt.de, Bogensport-beier.de oder Bogenshop.eu, um nur einige zu nennen. Des weiteren bietet Amazon auch Langbögen zum Kauf an, aber nicht in einer so großen Auswahl.  Das liegt auch daran, dass z.B. Recurvebogen wohl öfters verkauft werden.

Zu Anfang würde ich aber zuerst einen im Verein oder anderen Schießstand testen, bevor ich mir einen neuen anschaffe. Es gibt sie zwar schon für ca. 80 Euro, aber wenn der Bogen dann nur herumsteht, dann ist es auch um dieses Geld zu schade. Wenn möglich würde ich regional kaufen, da es doch große Vorteile hat einen solchen Bogen vorab zu testen, und die Beratung ist inklusive.

Tipp💡: Wenn ich mich vor Ort beraten lasse und ausprobiere, dann bitte auch dort den Langbogen kaufen. Erstens ist das dem Geschäft gegenüber fair, und zweitens erhalte ich mir den Einzelhandel in meiner Umgebung.

Gibt es unterschiedliche Modelle wenn ich mir einen Langbogen kaufe?

Ja, vom Aussehen her schon, aber nicht von der Funktion. Die Bögen die teurer sind, haben meist noch Verzierungen und haben häufig einen ergonomischen Griff, damit ich den Bogen besser in der Hand halten kann. Vom Schießen her selber macht es in der Regel keinen Unterschied. Die Zuggewichte und Längen werden immer angegeben. Das Anbringen einer Nocke oder Pfeilauflage kostet meistens extra, und ist meistens nur in teureren Modellen im Preis inbegriffen.